Symptome bei Schimmelpilzen in Wohnungen

Durch Schimmelpilze in der Wohnung ausgelöste Allergien

Eine ständige verstopfte Nase oder Hustenreiz können Symptome für Schimmelpilze im Haus sein.

Sie haben ständig Husten und Schnupfen? Sie fühlen sich seid Wochen nicht richtig gesund, sind aber auch nicht wirklich krank? Es geht Ihnen schnell besser, wenn Sie ein paar Tage auswärts übernachten? Womöglich haben Sie Schimmelpilze in der Wohnung, die Ihrem Immunsystem starkt zusetzen können.

Schimmelpilze wirken verschieden

Prinzipiell muss man zwischen der Wirkung der Sporen als Feinstaub, als Allergen und einem Befall des Gewebes mit Schimmelpilzen, den Mykosen, unterscheiden.

Was ein Grab und ein Schlafzimmer gemeinsam haben

Eines vorweg: Die durch  Schimmelpilze verursachten Todesfälle beim Grab des Tutenchamun, waren – soweit man das heute nachvollziehen kann – alle nicht aus heiterem Himmel über die Menschen hergebrochen. Keine der durch Pilze dahingerafften Arbeiter des Projektes um John Carter war gesund. Allergische Schocks, vorgeschädigtes Lungengewebe und  Arbeiten unter extremen Wüsten-Bedingungen haben bei den meisten Arbeitern, die den Schimmelpilzen anheim gefallen sind, ihren Tribut ans Immunsystem gefordert. Gesunde Menschen haut so schnell auch kein Schimmelpilz vom Stuhl. Aber heute sind leider viele Menschen multiplem Stress und Umweltschadstoffen ausgesetzt, so dass Schimmelpilze hier ihr gesundheitsgefährdendes Potential entfalten können.

Der im Grab des Pharos gefundene Pilz der Gattung Aspergillus, der heute mit dem berühmten “Fluch des Pharaos” in Zusammenhang gebracht wird, gehört nun zu den Innenraumschimmelpilz-Vertretern, die überwiegend in wärmeren Wohnungen wachsen. Ab 20 Grad aufwärts fühlt er sich wohl. Ein bisschen Glück im Unglück findet sich somit in den meisten Schlafzimmern: Da hier die Temperaturen oftmals deutlich kühler sind,  ist Aspergillus kein “typischer” Schlafzimmerschimmelpilz, sondern tritt entweder an warmen Stellen, wie dem Bereich der wand, in der die  Heizungsrohre verlaufen auf oder eben in warmen Schlafzimmern. Allerdings findet ich ihn häufig in Küchen und im Bad – auch da gehört er ebensowenig hin, wie jeder andere Schimmelpilz in einer Wohnung.

Schimmelpilze verursachen Symptome ähnlich wie bei Belastungen durch Feinstaub und Allergene

Stellen Sie sich vor, jemand hätte Mehl in die Luft geschüttet und Sie stehen direkt nebenan. Hatschi – Sie müssen niesen und husten, um den eingeatmenten Staub aus ihren Lungen und der Nasen zu bekommen. Gleiche Symptome verursachen Schimmelpilze, nur dass die Sporen der Schimmelpilze auf grund ihrer geringen Größe lange in der Luft bleiben und tiefer eingeatmet werden können. Auch wirken Schimmelpilze und deren Sporen wie typische Allergene. So kann es zu folgenden Symptomen bei Schimmelpilzen in der Wohnung kommen:

  • Gereizte, juckende, trockende Augen
  • ein ständiger Hustenreiz
  • ein hartnäckiger Husten und Schnupfen
  • gereizte, entzündete Schleimhäute
  • ständige Nasennebenhöhlen-, Stirn oder Kieferhöhlenentzüngungen,
  • Grippeähnliche Symptome
  • Bronchialasthma, Bronchitis
  • Ekzeme, Hautirritationen oder neue Neurodermitis-Schübe
  • Juckreiz
  • neurologische Störungen
  • Muskelund Gelenkschmerzen
  • Konzentrationsstörungen
  • Leistungsknicks
  • Depressionen, Schwermütigkeit
  • Müdigkeit
  • Bauchschmerzen und Magendruck
  • Durchfall und Verstopfung die sich abwechseln
  • das Gefühl es herrscht “dicke Luft”
  • Beklemmungen
  • Schwaches, anfälliges Immunsystem

Klassisch: Die meisten Symptome verschwinden im Urlaub, wenn man für 1-4 Wochen nicht zu Hause ist bzw sich nicht in dem schimmelpilzbelasteten Raum befindet (manchmal sind die Schimmelpilze auch im Arbeitsumfals zu suchen…).

Persönliche Erfahrungen mit Schimmelpilze in der Wohnung

Die oben beschriebenen Symptome müssen nicht alle auftreten. Ich selbst bin Schimmelpilzallergikerin und kenne meine Symptome durch Schimmelpilze sehr genau: Binnen weniger Minuten gehen bei mir die Lungen “zu” und ich erleide einen Asthmaanfall. Halte alte ich mich länger oder häufiger in einem schimmelpilzbelasteten Raum auf, kommen Niesen und Husten hinzu, die häufig in eine Nebenhöhlenentzüngung übergehen.Wohne ich mehrerer Tage mit Schimmelpilzen unter einen Dach, macht mein Immunsystem schlapp: Chronische Erkältungsbeschwerden und Niedergeschlagenheit breiten sich aus. Ich fühle mich nicht richtig fit, ohne richtig krank zu sein.

Mein Sohn ist Neurodermitiker. Kommt er in eine schimmelpilzbelastete Wohnung, blüht seine Neurodermitis binne 1-2 Tagen regelrecht auf. Husten, Schnupfen oder Lungenproblem hat er aber  – im vergleich zu mir – keine. Ist er aus diesem Umfeld wieder raus, bessern sich seine Ekzeme sehr schnell.

Die Symptome durch Schimmelpilze sind individuell verschieden

Je nach Konstitution wirken Schimmelpilze sehr verschieden auf Menschen. Den einen stören sie gar nicht, den anderen hauen sie gerelrecht um – auch ein winziger Befall kann da zur Katastrophe werden, während die Gesunden in einer “Schimmelhochburg” über viele Jahre umbeschwert leben können.  “Der soll sich nicht so anstellen”, höre ich da häufig und frage mich ,warum eine Allergie auf Bienenstiche ernster genommen wird, als eine Reaktion auf Schimmelpilze. Auch bei Schimmelpilzen sind Menschen an einem allergischen Schock gestorben, wie die berühmte Geschichte vom Fluch des Pharos zeigt. Aber mann muss nicht gleich an Schimmelpilzen sterben. Schimmelpilze können das Immunsystem sensibilisieren, d.h. für andere Allergene empfänglich machen – und mit einer durch Schimmelpilze senibilisierten Nahrungsmittelallergie muss ein Mensch meist sein Leben lang zurecht kommen.

Nehmen Sie deshalb Schimmelpilze und Menschen die unter den Schimmelpilzen leiden, ernst. Hypochonder gibt es in meinen Augen hier nur wenige nicht – oftmals leiden solche Menschen unter einem versteckten Schimmelpilz in der Wohnung, nur wissen sie es nicht.

Psychologische Wirkung von Schimmelpilzen

Schimmelpilze haben auch einen starken psychologischen Effekt. Nicht nur, dass Schimmelpilzgifte direkt auf die Psyche wirken können und häufig Ursache für Depressionen und Stimmungsschwankungen, neurologische Störungen oder Nervenschmerzen sein können, nein, auch allein zu wissen, dass Schimmelpilze gesundheitsschädigend sein können und solche Organismen nun in der Wohnung sind, versetzt so machen Bewohner regelrecht in Panik und reagieren entsprechend.

Bitte bleiben Sie ruhig, auch wenn es schwer fällt. Wichtig ist, schnell und zügig zu handeln und vorher sachverständigen Rat einzuholen. Rufen Sie mich unter 06203/955780 an, ich beantworte Ihnen gerne jede Frage Rund um das Thema Schimmelpilze und gesundes Wohnen.

Zum Schluß eine gute Nachhricht: Erfahrungsgemäß verschwinden die Symptome die durch Schimmelpilze hervorgerufen werden binnen 1-4 Wochen, sobald der Schaden fachgerecht behoben und die Wohnung angemessen gereinigt wurde.

 

 

Veröffentlicht unter Alltägliches zum gesunden Wohnen, Fragen aus der Praxis, Schimmelpilze | Verschlagwortet mit , , , | 17 Kommentare

Sind Innenraumfilter sinnvoll?

Schimmelpilzsporen sind allgegenwärtig

Nicht immer sind Sporen so sichtbar wie hier bei einem zertretenen Bovist. Auch in der Wohnung kommen Sporen von Schimmelpilzen vor. Innenraumfilter helfen, diese herauszufiltern.

Innenraumfilter, auch Pollenfilter oder Raumluftreiniger genannt, kennen die meisten aus den Klimananlagen ihrer Autos. Allergikern können solche Filter gute Dienste nicht zur Pollenflugzeit im Frühling und Sommer leisten, sondern auch im Winter, wenn die Schimmelpilze wieder in der Wohnung wachsen. Doch was muss man beim Kauf beachten?

Auf die Qualität eines Innenraumfilters achten

Es gibt große Unterschiede auf dem Markt. Denken Sie daran, dass ein Innenraumfilter nicht einfach nur Staub aus der Luft filtern soll, sondern eben auch Kleinstpartikel, die Ihnen das Leben schwer machen: Tierhaare und Hausstaub sind dabei schon “große Brocken”. Die Qualität zeigt sich, wenn es ans Eingemachte geht: Die Winzlinge. Pollen von Hasel, Birke, Gräsern und Co oder eben die Schimmelpilzsporen diverser Schimmelpilze bis hinunter zu den Viren, all das kann die Gesundheit eines Allergikers stark auf die Probe stellen. Ein Raumluftreiniger sollte deshalb auf alle Fälle diese beiden Filter beinhalten:

1) einem HEPA-Filter

2) einem Aktivkohlefilter

Beide Filter sollten zusammen mit dem gröberen Pollenfilter regelmäßig ausgetauscht werden, deshalb sollten Sie beim Kauf auf einen akzeptablen Preis für HEPA-Filter, Aktivkohlefilter und auch weiterer  verschleißender Komponenten achten und gleich danach fragen. Bei guten Geräten liegen diese zwischen 30-250 Euro pro Filterwechsel, wobei ein Wechsel 1-2 Mal im Jahr empfohlen wird. Dies sind neben den Stromkosten die laufenden Kosten des Raumluftreinigers. Auch auf die Wartungsfreundlichkeit und den Kundenservice sollten Sie beim Gerätekauf achten, denn  ein Raumluftreiniger sollte Ihnen lange das Leben erleichtern.

Auf die Raumgröße und die Leistungsfähigkeit des Pollenfilters achten

Das ist ein Aspekt, der schnell vergessen wird: In welchem Zimmer soll der Innenraumfilter bzw. Raumluftreiniger aufgestellt werden, denn danach richtet sich die Leistungsfähigkeit die das Gerät benötigt.

Im Allgemeinen ist das Schlafzimmer oder Kinderzimmer (wenn der Allergiker ein Kind ist), der beste Platz. Hier soll sich der Körper 8h oder langer erholen. Schimmelpilze, Pollen und Co. stören den Schlaf und belastet den Körper unnötig. Wenn Sie ein solchen Gerät im Schlafzimmer aufstellen, darf das Gerät natürlich keinen Lärm erzeugen.

Als Daumenwert für die Leistungsfähigkeit gilt: Das im Schlafzimmer vorhandenen Raumluftvolumen in Qubikmetern muss der Raumluftfilter in einer Stunde durchgefiltert haben, dann haben Sie ein relativ allergenarmes Umfeld bezüglich luftgetragenen Allergene geschaffen.

Sporen von Schimmelpilze in Wohnungen mit Innenraumfiltern entfernen

Aus eigener Erfahrung kann ich Ihnen sagen, dass solche Geräte besonders für Schimmelpilzallergiker sehr zu empfehlen sind. Schimmelpilze wachsen leider das ganze Jahr über, haben nur in den kalten Jahreszeiten in der Wohnung Hochsaison, während sie in den warmen Jahreszeiten eher über das Lüften von Draußen ins Haus gelangen.

Natürlich ersetzt ein Raumluftreiniger keine Schimmelpilzsanierung! Wachsen Schimmelpilze im Haus, muss die Ursache geklärt werden und der Schimmelpilz fachgerecht saniert werden. Doch auch während und nach einer Sanierung ist ein Raumluftreiniger ein sinnvolle Maßnahme, um Ihnen zu mehr Gesundheit zu verhelfen.

Empfehlenswerte Produkte

Vom Billig-Model bis zum Spitzen-Luftreiniger ist die Spanne der Luftreiniger groß. Einige Modelle konnte ich selbst einige Zeit testen, bzw. nutze ich noch heute. Im Anti-Schimmel-Shop unter der Rubrik “Raumklima” haben ich Ihnen einige Geräte zusammengestellt, die ich für den normalen Hausgebrauch durchaus empfehlen kann.

Sie haben Fragen zur Luftreinigung, zu Schimmelpilzen oder einem allergenarmen Wohnumfeld? Rufen Sie mich an unter 06203/955780.

 

 

Veröffentlicht unter Fragen aus der Praxis, Schimmelpilze, Wohnbereich | Verschlagwortet mit , , , , , | 3 Kommentare

Erste Hilfe bei Schimmelpilzbefall

Sie haben Schimmelpilze in der Wohnung entdeckt? Was nun?

Als Mieter sollten Sie:

Schimmelpilze

Schimmelpilze wachsen überall – leider auch in Wohnungen.

1) Den Vermieter kontaktieren und ihm den Schaden beschreiben. Klären Sie, ob Sie bereits erste Maßnahmen ergreifen dürfen oder ob sich der Vermieter den Schaden zuerst selbst anschauen möchte. Bleiben Sie dabei sachlich und ruhig. Für Ihren Vermieter ist die Neuigkeit ebenfalls keine gute Nachricht.

2) Machen Sie Fotos! Stellen Sie hierfür einen Zollstock neben die befallenen Stelle um einen Größenvergleich zu haben.

3) Nehmen Sie gegebenenfalls eine Materialprobe. Dazu ein ca 2-Euro großes Stück Putz abschlagen oder ein 10×10 cm großes Stück befallener Tapete abnehmen und in Aluminiumfolie wickeln.

Vermieter stehen in der Beweispflicht! Diese müssen nachweisen, dass ihr vermietetes Gebäude mängelfrei ist. Deshalb ist es wichtig, dass die Mieter eindeutig nachweisen können, dass in der Wohnung Schimmelpilze wachsen!

Beseitigung eines kleinen Befalls mit Schimmelpilz

4) Desinfizieren Sie den Schimmelpilz am besten mit einem Einweglappen und  70%igem Alkohol. Alternativ gehen auch eine 30% Wasserstoffperoxid-Lösung (Vorsicht! Hochgradig ätzend!). Manche Baubiologen verwenden auch Fruchtsäuren. Eine  “Sanierung” in Eigenregie ist jedoch nur für Kleinschäden (mit einer Gesamtfläche von 0,5 qm) relativ gefahrlos möglich! Größere Schäden sollten unbedingt von einer TÜV-zertifizierten Fachfirma saniert werden.

5) Befallene Tapeten sollten komplett entfernt werden. Dafür die Tapete kurz z.B. mit Tapetenkleister einstreichen, damit die anhaftenden Sporen nicht unnötig aufgewirbelt werde. Staubfrei arbeiten!  Auch den Untergrund noch einmal desinfiziere. Die befallenen Stelle kann mit Wasserglas verkieselt werden. Anschließend am besten keine organischen Materialien mehr an die Wand, sondern eine Kalkfarbe, Kalk- oder Schimmelsanierputz.

6) Reinigen Sie die Wohnung gründlich und lüften Sie nach der Sanierung ausgibig.

7) Die Ursachen müssen ausfindig gemacht und beseitigt werden, sonst wachsen die Schimmelpilze wieder in der Wohnung. Hier helfen Ihnen Bausachverständige, Baubiologen oder TÜV-zertifizierter Sachverständige für Schimmelpilze in Innenräumen weiter.

Bitte kontaktieren Sie bei größeren Schimmelpilzschäden unbedingt einen Sachverständigen!

Denken Sie daran: Weder Vermieter, noch Mieter, noch Eigentümer wollen Schimmelpilzen in Wohnungen haben. Alle haben das ein Interesse: Die Pilze müssen weg.  Streitigkeiten bringen den Schimmel nicht von der Wand. Deshalb versuchen Sie sachlich und ruhig zu bleiben. Gerne helfe ich Ihnen bei schwierigen Gesprächen weiter.

Veröffentlicht unter Alltägliches zum gesunden Wohnen, Fragen aus der Praxis, Schimmelpilze, Tipp des Tages | Verschlagwortet mit , , , | 4 Kommentare

Gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe im Grippeimpfstoff

 Grippeimpfung ohne Quecksilber gibt es

Manche Impfstoffe verursachen mehr Schaden als Nutzen. Wichtig ist, sich umfassend zu informieren und dann Nutzen und Risiko abzuwägen.

Es ist wieder so weit: Die Grippezeit beginnt und wieder stellen sich viele Menschen die Frage, ob sie sich impfen lassen sollen oder nicht. Nebenwirkungen gibt es einige und manchmal kommt es zu schwerwiegenden Komplikationen. Neben Impfschäden, einer nicht 100%igen Wirkung oder Begleiterscheinungen wie einer leichten Erkältung, stehen nach wie vor allem Grippeimpfstoffe in der Kritik, die Formaldehyd und Quecksilber enthalten. Gesund ist das nicht, aber vermeidbar.

Quecksilber im Grippeimpfungen

Vom Quecksilber berichtet die Deutsche Wirtschaftswoche, dass er in einigen Grippeimpfstoffen zum Teil das 25.000fache des Trinkwassergrenzwertes übersteigt. Quecksilber ist im Konservierungsstoff Thiomersal enthalten, das sich im Hirngewebe sammelt und  besonders bei Föten und Babys und Keinkindern die Nervenzellen im Gehirn schädigen kann. Auch niedrige Dosen von Quecksilber können bereit gesundheitsschäigend sein. Eine in der  Folia Neuropathologia veröffentlichte Studie berichtet gar von einem direkten Zusammehang zwischen Quecksilber und Autismus.

Als Konservierungsstoff gegen Schimmelpilze im Impfstoff

Thiomersal wird vor allem als Konservierungsmittel in größeren Ampullen in Impfstoffen verwendet, aus denen Ärzte den Impfstoff per Spritze abziehen. Das Konservierungsmittel soll eingebrachte Schimmelpilze und Keime zerstören.

Nach einem quecksilberfreien Grippeimpfstoffe fragen

Sprechen Sie Ihren Arzt bei einer Grippeimpfung direkt darauf an, ob der Impfstoff der Grippeimpfung thiomersalfrei ist.  Besonders Schwangere und Kinder sollten auf einer thiomersalfreien Alternative bestehen. Tatsächlich exisitieren heute nämlich schon eine ganze Reihe Präperate Impfstoffe gegen Grippe ohne Quecksilber.

Veröffentlicht unter Alltägliches zum gesunden Wohnen, Fragen aus der Praxis, Schimmelpilze | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

WLAN geht in den 5GHz-Bereich

Ist Mobilfunkstrahung gesundheitsschädigend?

Der Hochfrequenzbereich für WLAN wird auf den 5GHz-Bereich ausgeweitet.

Eine Meldung aus der Schweiz: Denmächst wird dort der 5 GHz-Bereich für Wireless AC genutzt. Damit soll die Leitungsbereitschaft des WLAN-Netzes verbessert werden.

Bisher nutzen viele Geräte das 2,4 GHz-Frequenzband, was den Datenfluss des WLAN zu beeinträchtigen scheint.  So schaufeln sich die Schweizer ein neues Frequenzband frei, doch es wird – wie bei allen anderen Frequenzen bislang auch – nur eine Frage der Zeit sein, bis auch der 5 GHz-Bereich belegt ist.

Für die baubiologische Messtechnik ergeben sich damit wieder gänzlich neue Herausforderungen, denn abermals müssen Hochleistungsspektrenanalysatoren aufgerüstet werden. Bislang haben nur auf den Hochfrequenzbereich spezialisierte Baubiologen den Bereich bis 2,4 GHz messtechnisch abdecken können.

Ob hochfrequente Strahlung gesundheitsgefährdend ist, darüber streiten sich Industrieverbände, Ärtze und Wissenschaftler schon lange. Solange es keine gesicherten, stichhaltigen und unvoreingenommenen Daten gibt, sollte, wie in der Medizin und bei den Baubiologen üblich, der  Vorsorgegedanke gelten! Für Mobilfunk heißt das: Messen lassen, wo welche Belastungen herrschen und dann vermeiden, wo es eben möglich ist.

 

 

 

Veröffentlicht unter DECT, WLAN, Bluetooth und Handystrahlung - Mobilfunk | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Mit Lüften gegen Schimmelpilze

Stoßlüftung

Stoßlüften heißt nicht, die Fenster zu kippen, sondern diese wirklich einige Minuten ganz zu öffnen.

Heute schon  gelüftet?  Aktuell sinken die Temperaturen und die Heizkörper werden wieder aktiviert. Ist es draußen 5 Grad kälter als im Innenraum, lohnt es sich die Fenster für 10 min sperrangelweit aufzureißen – auch bei Nebel. Bereits  5 Grad Temperaturdifferenz reichen aus, Innenräume selbst mit nebenfeuchter Luft (die sich nach dem lüften erwärmt und so “trockener” wird, sprich nach Erwärmun eine geringere relative Luftfeuchte besitzt) trocken zu lüften.

 

2-3 Mal am Tag sollten die Fenster wirklich ganz weit aufgemacht werden.  Keine Sorge: Stoßlüften ist viel effektiver als stundenlanges Fenterkippen. Da Wände und Möbel in diesem paar Minuten nicht auskühlen, erwärmt sich die Raumluft nach dem Lüften sehr schnell. Wer die Heizung vor dem Lüften kurz abdreht und anschließend wieder anmacht, für den halten sich auch die Energieverluste in Grenzen.

Dauergekippte Fenster in der kalten Jahreszeit erkennt der Sachverstände an  der oft keilförmigen Schimmelpilzbildung an den Fenterlaibungen, da hier die Laibungsflächen auskühlen und sich an diesen Stellen partiell der Wasserwert an der Wand erhöht, was die Schimmelpilzbildung begünstigt.

Denken Sie an Ihre Gesundheit: Mit regelmäßigem Lüften verbessern Sie die Luftqualität enorm! Die Luft wird nicht nur trockener, auch Schimmelpilzsporen und Staub werden hinausgeblasen – von Raumluftschadstoffen und CO2 ganz abgesehen.

 

Veröffentlicht unter Alltägliches zum gesunden Wohnen, Schimmelpilze | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Guten Tag, in meiner Wohnung wachsen Schimmelpilze

Es geht der kalten Jahreszeit entgegen, in meinem Home office einblick Baubiologie klingelt wieder verstärkt das Telefon: “Guten Tag, ich hab Schimmelpilze an der Wand. Was kann ich tun?”, sag eine verzweifelte Frau und hustet demonstrativ in den Hörer. Die Liternei der Fragen schwappt aus mir heraus: Wo sitzt der Schimmel? Wie groß ist der Befall? Seid wann ist er da? Wie alt ist das Haus?  Ist es Gedämmt? Mietwohnung? Mehrparteienhaus? Wie alt sind die Fenster? Wie viele Quaratmeter hat die Wohung und wie viele Menschen wohnen in ihr? Haustiere? Welche Heizung? Wie lüften Sie? Wie ist der Gesundheitszustand der Bewohner?

“Lüften? Ja, natürlich lüfte ich”, sagt die Dame voller Überzeugung und ist irritiert, als ich sie frage, wie sie es denn tun. Es folgt eine lange Erklärung meinerseits, was “richtig Lüften” heißt und ich höre nur ein langes betretenes Schweigen am anderen Ende.  Abschließend sage ich: “Sie lüften für ihre Gesundheit, nicht für ihren Vermieter, denn sie lüften nicht nur Feuchtigkeit aus ihrer Wohnung, sondern vor allem das Kohlendioxid, das Sie und Ihre Familie mit jedem Atemzug produzieren. Die CO2-Konzentration ist schneller im kritischen Bereich, als die Feuchtigkeit. Richtig Lüften lohnt sich vor allem für Ihre Gesundheit.” Und dann muss ich noch weiter ausholen, über energieffizientes Lüften, Dämmen, Baumängel, Nutzerverhalten bis hin zur Erklärung was ein Privatsachverständiger leisten kann und wann es sinnvoller ist, einen öffentlich bestellten Sachverständigen zu nehmen. Das Telefonat geht lang und es bleibt nicht das einzige an diesem Tag. Voran werde ich einen Einblick in die Baubiologie für jedermann geben. In diesem Blog. Freuen Sie sich auch Tipps und Trick rund ums gesunde Wohnen. Verabschieden Sie sich von ihren Schimmelpilzen und Hausstaubmilben. Die haben sie nun wirklich lange genug gequält.

 

Veröffentlicht unter Alltägliches zum gesunden Wohnen | Hinterlasse einen Kommentar