Symptome bei Schimmelpilzen in Wohnungen

Durch Schimmelpilze in der Wohnung ausgelöste Allergien

Eine ständige verstopfte Nase oder Hustenreiz können Symptome für Schimmelpilze im Haus sein.

Sie haben ständig Husten und Schnupfen? Sie fühlen sich seid Wochen nicht richtig gesund, sind aber auch nicht wirklich krank? Es geht Ihnen schnell besser, wenn Sie ein paar Tage auswärts übernachten? Womöglich haben Sie Schimmelpilze in der Wohnung, die Ihrem Immunsystem starkt zusetzen können.

Schimmelpilze wirken verschieden

Prinzipiell muss man zwischen der Wirkung der Sporen als Feinstaub, als Allergen und einem Befall des Gewebes mit Schimmelpilzen, den Mykosen, unterscheiden.

Was ein Grab und ein Schlafzimmer gemeinsam haben

Eines vorweg: Die durch  Schimmelpilze verursachten Todesfälle beim Grab des Tutenchamun, waren – soweit man das heute nachvollziehen kann – alle nicht aus heiterem Himmel über die Menschen hergebrochen. Keine der durch Pilze dahingerafften Arbeiter des Projektes um John Carter war gesund. Allergische Schocks, vorgeschädigtes Lungengewebe und  Arbeiten unter extremen Wüsten-Bedingungen haben bei den meisten Arbeitern, die den Schimmelpilzen anheim gefallen sind, ihren Tribut ans Immunsystem gefordert. Gesunde Menschen haut so schnell auch kein Schimmelpilz vom Stuhl. Aber heute sind leider viele Menschen multiplem Stress und Umweltschadstoffen ausgesetzt, so dass Schimmelpilze hier ihr gesundheitsgefährdendes Potential entfalten können.

Der im Grab des Pharos gefundene Pilz der Gattung Aspergillus, der heute mit dem berühmten “Fluch des Pharaos” in Zusammenhang gebracht wird, gehört nun zu den Innenraumschimmelpilz-Vertretern, die überwiegend in wärmeren Wohnungen wachsen. Ab 20 Grad aufwärts fühlt er sich wohl. Ein bisschen Glück im Unglück findet sich somit in den meisten Schlafzimmern: Da hier die Temperaturen oftmals deutlich kühler sind,  ist Aspergillus kein “typischer” Schlafzimmerschimmelpilz, sondern tritt entweder an warmen Stellen, wie dem Bereich der wand, in der die  Heizungsrohre verlaufen auf oder eben in warmen Schlafzimmern. Allerdings findet ich ihn häufig in Küchen und im Bad – auch da gehört er ebensowenig hin, wie jeder andere Schimmelpilz in einer Wohnung.

Schimmelpilze verursachen Symptome ähnlich wie bei Belastungen durch Feinstaub und Allergene

Stellen Sie sich vor, jemand hätte Mehl in die Luft geschüttet und Sie stehen direkt nebenan. Hatschi – Sie müssen niesen und husten, um den eingeatmenten Staub aus ihren Lungen und der Nasen zu bekommen. Gleiche Symptome verursachen Schimmelpilze, nur dass die Sporen der Schimmelpilze auf grund ihrer geringen Größe lange in der Luft bleiben und tiefer eingeatmet werden können. Auch wirken Schimmelpilze und deren Sporen wie typische Allergene. So kann es zu folgenden Symptomen bei Schimmelpilzen in der Wohnung kommen:

  • Gereizte, juckende, trockende Augen
  • ein ständiger Hustenreiz
  • ein hartnäckiger Husten und Schnupfen
  • gereizte, entzündete Schleimhäute
  • ständige Nasennebenhöhlen-, Stirn oder Kieferhöhlenentzüngungen,
  • Grippeähnliche Symptome
  • Bronchialasthma, Bronchitis
  • Ekzeme, Hautirritationen oder neue Neurodermitis-Schübe
  • Juckreiz
  • neurologische Störungen
  • Muskelund Gelenkschmerzen
  • Konzentrationsstörungen
  • Leistungsknicks
  • Depressionen, Schwermütigkeit
  • Müdigkeit
  • Bauchschmerzen und Magendruck
  • Durchfall und Verstopfung die sich abwechseln
  • das Gefühl es herrscht “dicke Luft”
  • Beklemmungen
  • Schwaches, anfälliges Immunsystem

Klassisch: Die meisten Symptome verschwinden im Urlaub, wenn man für 1-4 Wochen nicht zu Hause ist bzw sich nicht in dem schimmelpilzbelasteten Raum befindet (manchmal sind die Schimmelpilze auch im Arbeitsumfals zu suchen…).

Persönliche Erfahrungen mit Schimmelpilze in der Wohnung

Die oben beschriebenen Symptome müssen nicht alle auftreten. Ich selbst bin Schimmelpilzallergikerin und kenne meine Symptome durch Schimmelpilze sehr genau: Binnen weniger Minuten gehen bei mir die Lungen “zu” und ich erleide einen Asthmaanfall. Halte alte ich mich länger oder häufiger in einem schimmelpilzbelasteten Raum auf, kommen Niesen und Husten hinzu, die häufig in eine Nebenhöhlenentzüngung übergehen.Wohne ich mehrerer Tage mit Schimmelpilzen unter einen Dach, macht mein Immunsystem schlapp: Chronische Erkältungsbeschwerden und Niedergeschlagenheit breiten sich aus. Ich fühle mich nicht richtig fit, ohne richtig krank zu sein.

Mein Sohn ist Neurodermitiker. Kommt er in eine schimmelpilzbelastete Wohnung, blüht seine Neurodermitis binne 1-2 Tagen regelrecht auf. Husten, Schnupfen oder Lungenproblem hat er aber  – im vergleich zu mir – keine. Ist er aus diesem Umfeld wieder raus, bessern sich seine Ekzeme sehr schnell.

Die Symptome durch Schimmelpilze sind individuell verschieden

Je nach Konstitution wirken Schimmelpilze sehr verschieden auf Menschen. Den einen stören sie gar nicht, den anderen hauen sie gerelrecht um – auch ein winziger Befall kann da zur Katastrophe werden, während die Gesunden in einer “Schimmelhochburg” über viele Jahre umbeschwert leben können.  “Der soll sich nicht so anstellen”, höre ich da häufig und frage mich ,warum eine Allergie auf Bienenstiche ernster genommen wird, als eine Reaktion auf Schimmelpilze. Auch bei Schimmelpilzen sind Menschen an einem allergischen Schock gestorben, wie die berühmte Geschichte vom Fluch des Pharos zeigt. Aber mann muss nicht gleich an Schimmelpilzen sterben. Schimmelpilze können das Immunsystem sensibilisieren, d.h. für andere Allergene empfänglich machen – und mit einer durch Schimmelpilze senibilisierten Nahrungsmittelallergie muss ein Mensch meist sein Leben lang zurecht kommen.

Nehmen Sie deshalb Schimmelpilze und Menschen die unter den Schimmelpilzen leiden, ernst. Hypochonder gibt es in meinen Augen hier nur wenige nicht – oftmals leiden solche Menschen unter einem versteckten Schimmelpilz in der Wohnung, nur wissen sie es nicht.

Psychologische Wirkung von Schimmelpilzen

Schimmelpilze haben auch einen starken psychologischen Effekt. Nicht nur, dass Schimmelpilzgifte direkt auf die Psyche wirken können und häufig Ursache für Depressionen und Stimmungsschwankungen, neurologische Störungen oder Nervenschmerzen sein können, nein, auch allein zu wissen, dass Schimmelpilze gesundheitsschädigend sein können und solche Organismen nun in der Wohnung sind, versetzt so machen Bewohner regelrecht in Panik und reagieren entsprechend.

Bitte bleiben Sie ruhig, auch wenn es schwer fällt. Wichtig ist, schnell und zügig zu handeln und vorher sachverständigen Rat einzuholen. Rufen Sie mich unter 06203/955780 an, ich beantworte Ihnen gerne jede Frage Rund um das Thema Schimmelpilze und gesundes Wohnen.

Zum Schluß eine gute Nachhricht: Erfahrungsgemäß verschwinden die Symptome die durch Schimmelpilze hervorgerufen werden binnen 1-4 Wochen, sobald der Schaden fachgerecht behoben und die Wohnung angemessen gereinigt wurde.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Alltägliches zum gesunden Wohnen, Fragen aus der Praxis, Schimmelpilze abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten auf Symptome bei Schimmelpilzen in Wohnungen

  1. Gisela Gloor sagt:

    wohne jetzt 6 Monate in meiner neuen Wohnung und habe vor 4 Wochen Schimmel an den Rückwände meiner Kommoden entdeckt (Außenwand). Mir ging es vorher gesundheitlich total schlecht. Dauerhusten, Dauerschnupfen, müde usw. Nun entsteht wohl auch schon Schimmel oben in der Ecke der Decke. Es ist zwar noch nicht viel doch es reicht. Habe nun schon zwei Mal den Schimmel von den Rückwänden der Kommoden entfernt und inprägniert. Er kommt immer wieder Schlafe nun seit einiger Zeit im Wohnzimmer und mir geht es besser. bronchien sind einigermaßen frei, Schnupfen ist nur ein bischen vorhanden. Was soll ich tun?

    • Sindy sagt:

      Liebe Gisela,a
      Stoßlüften ist die günstigste, preiswerteste und einfachste Methode es dem Schimmelpilzen schwer zu machen. Für 5 Min alle Fenster und Türen weit aufreißen (nicht kippen, sondern wirklich weit öffnen)! Wenn dir das 2 Mal täglich gelingt, wird es für den Schimmel schon mal deutlich schwerer zu wachsen. Das Lüften hilft auch die in der Raumluft befindlichen Sporen nach draußen zu blasen, die du ansonsten einatmen würdest.
      Imprägniert? Mit was hast du das gemacht? Wenn die Rückwände aus Holz sind, sitzt der Schimmel da drin. Stehen die Rückwände zu dicht an der Außenwand ist es leider so, dass der Schimmel trotz “Imprägnierung” wieder hervor kommt. Deswegen hilft es auch nicht Tapeten einfach zu überstreichen. Der Schimmel wird nach einiger Zeit sich seinen Weg wieder an die Oberfläche bahnen. Befallene Möbel müssen deshalb immer mit den berühmten Argus-Augen beobachtet werden und wenn sie nicht entsorgt werden, wenigstens an eine weniger kritische Stelle im Raum umziehen (also von der Außenwand an eine Innenwand).
      Raumecken ist immer schwierig. Die Luftwalze durch die Heizungsluft kommt da nicht hin, weshalb sich dort ein Mikroklima einstellt (leider eines das Schimmelpilze begünstigt). Solche Ecken kann man, wenn man es mit dem richtigen Lüften nicht hinbekommt) vor dem Lüften alle 1-2 Wochen mit einen alkoholhaltigen Desinfektionsmittel (z.B. Ethanol) sozusagen präventiv einsprühen. Das ist natürlich keine dauerhafte Lösung, doch wenn eine Außendämmung nicht möglich ist, es sich z.B. um eine Mietwohnung handelt, kann man mit so einen Vorgehen die kritischen 2-3 Monate überbrücken.
      Ich hoffe ich konnte helfen.

  2. Werner Lehr sagt:

    Liebe Gisela,

    ich würde Dir zunächst empfehlen, die befallenen Rückwände zu entsorgen und gegen neue auszutauschen. Wenn Du Dir die Maße aufschreibst, kannst Du Dir diese in jedem guten Baumarkt für sehr geringes Geld neue zuschneiden lassen (deutlich unter 100 Euro).

    Wenn Du keine Innenwand für Deine Kommoden nutzen kannst, solltest Du diese mindesten 10 cm von der Außenwand entfernt aufstellen.

    Zum Lüftungsverhalten (Schimmel in den oberen Ecken des Zimmers):
    Es gibt ein Messgerät, das Dir genau anzeigt, wann Du die Lüftung beenden kannst.
    Dieses wird einfach mit einem Nagel direkt an der schimmelbelasteten Ecke fixiert und mißt dort DIREKT AN DER BEFALLENEN STELLE, ob die (Luft) Feuchtigkeit DIREKT AN DER WAND so weit gesunken ist, daß kein Schimmel mehr auftreten kann (vorher muß der vorhandene Schimmel natürlich beseitigt sein – nicht nur die “dunkel sichtbaren Sporen” sondern auch das Pilzgeflecht in der Wand (Mycel)).
    Wenn die Anzeige des Gerätes “grün” ist, kannst Du aufhören zu lüften.
    Somit hast Du eine DIREKTE Kontrolle, ob Du ausreichend gelüftet hast.
    Das Gerät heißt “Schimmelwächter” (Hersteller: Rotronic).

    Grüße!

    Werner

    • Sindy sagt:

      Lieber Werner,
      den Schimmelwächter kann ich nur bedingt empfehlen. Man muss ich immer im klaren sein, dass die Luftbewegungen in einen Raum “walzenförmig” verlaufen. Die kalten Ecken bleiben meiner Erfahrung mit dem Gerät (ich hatte es bei einigen Kunden empfohlen und einige Zeit selbst im Test) dennoch auch bei ausgiebigsten Lüften gegegentlich “rot”, weil hier die Luft nicht außreichend umgewälzt/bewegt wird. Die Folge: Die Wände im gesamten Raum kühlen zu stark aus, manche Menschen stellen dann frustriert, weil sie die Ecke nicht in den Griff bekommen, auf Kipplüften um. Außerdem lüftet man wirklich im Winter – orientiert an diesen kalten Ecken – viel zu lang, was die Heizkosten steigen lässt. Besser ist ein ganz normales Thermohygrometer (digital im Baumarkt ab 10 Euro) im entsprechenden Raum und evtl der Küche und dem Bad. Ist die relative Luftfeuchtigkeit im Raum über 60-65 % hilft 5 min Stoßlüften. Dann Fenster wieder zu und nach etwa 30 Min einen zweiten Lüftungsintervall einführen. Das hat den Vorteil, das die Wände und Möbel warm bleiben und die kalten Raumluft nach dem ersten Lüften die Feuchtigkeit aus allen Raumumgebungsflächen aufnehmen kann, die dann nach draußen abgelüftet wird.Ja, es ist Arbeit, aber ohne geht es in manchen Häusern ohne Zwangsbelüftung nicht. Auf dieses Weise kann nach und nach der Raum “trockengelüftet” werden. Besonders Mut macht dabei die Tatsache: Der Winter ist die beste Jahreszeit dafür und die Lüftungsintervalle müssen nur von November bis Februar/März durchgehalten werden. Danach wird es draußen so warm, dass die Ecken erst mal wieder Ruhe geben.
      Ich selbst wohnen in einen Altbau und hab mein Schränke an einer Wand 20 cm von der Wand wegziehen müssen. Da das ziemlich unschön aussieht, habe ich bei einen großen Schrank die Rückwand rausgenommen, wodurch ich ihn wieder einige Zentimeter näher an die Wand schieben konnte. Dennoch ist das “Schieben sie den Schrank von der Wand weg”, eine ziemlich unbefriedigende Sache, immerhin sollten man seinen Wohnraum auch nutzen können. In Altbauten ist aber leider nicht immer gegeben. Die Menschen haben früher einfach anders gelebt als heute und auch andere Baustoffe verwendet: Kalkfarben statt Raufastertapete, weniger Gegenstände und somit Schränke besessen, Einfachverglasungen und so weiter. Altbauten von hete sind so ein “Zwitterding” und immer heikel.
      Verschimmeltes Material muss immer entsorgt werden, aber dazu finden sich hier im Blog schon ausgiebige Hinweise.
      Liebe Grüße Sindy

  3. Michaela sagt:

    Hallo Cindy,

    Deine Blog ist super. Toll, dass Du Dein Wissen weiterhin nutzt. Mir ist folgendes passiert:

    Meine Garage hat Schimmel. Ganz blöde Stelle, habe ich über Jahre nicht gesehen. Gesundheitlich habe ich die ganze Bandbreite abgekriegt und lange nicht gewusst, was los war. Die Garage betrete ich nicht mehr, mein Auto musste verschrottet werden. Schimmel in der Lüftung. Nun habe ich aber das subjektive Gefühl, mir die Sporen in die Wohnung geschleppt zu haben. Nach einiger Zeit auf dem Sofa geht es mir nicht gut. Ebenso wenn ich die Winterjacken anziehe, die ich in demverseuchten Auto immer an hatte. Man hat mir nun einiges angeboten, das Sofa und den Rest der Wohnung sporenfrei zu bekommen. In der Wohnung gibt es keine Schimmelherde. Jedoch bin davon nicht sehr überzeugt. Inzwischen habe ich auch den alten Staubsauger entsorgt und wische nur noch die Böden nebelfeucht. Das Sofa bearbeite ich mit einer Fusselrolle. Hättest Du einem Rat für mich? das Sofa ist noch nicht alt und mir geht auch langsam das Ersparte aus. Die Autoaktion meine Reserven stark belastet.

    Da die verseuchten Garagen gerade mal 8 Meter von meinen Fenstern im Bad und in der Küche sind, habe ich auch große Probleme die Fenster zu öffnen wenn die Nachbarn die Garagen offen stehen lassen. Hab da einen richtigen Horror entwickelt, weil es mir über Jahre einfach nur dreckig ging.

    Gruß Michaela

    • Sindy sagt:

      Hallo Michaela,
      das Feinreinigen von Postermöbeln und nicht waschbaren Kleidungsstücken ist immer ein heißes Eisen unter den Sachverständigen. Eigentlich ist der beste Rat wirklich alles was kontaminiert sein kann, zu entsorgen. Allerdings weiß ich, dass dies nicht immer möglich ist, also versucht man Kompromisse einzugehen, die für die Gesundheit noch tragbar sein können, aber eigentlich kein fachmännischer Rat sind, dnen der Fachmann sagt: Entsorgen. Daher mein offizieller Rat: Entsorgen :( .
      Inoffiziell könntest du testen oder testen lassen, ob und wie hochgradig dein Sofa überhaupt kontaminiert ist. Gerade gesundheitliche Beschwerden können sich auch psychosomatisch verschlimmern und auch die Ungewissheit macht krank. Du könntest mit einigen Tesafimstreifen, den du an verschiedenen Stellen aufs Sofa drückst eine einfache Kontakprobe nehmen. Im Labor wird man dir sagen können, ob da wirklich etwas drauf ist. Auch würde ich mit deinen Hausarzt/allergologen mal sprechen, ob er dich testen kann, auf welche Schimmelpilze Du reagierts. Ob sich diese auf dem Sofa finden? Das Sofa könntest du in eine Posterreinigung geben. Es wäre ein Versuch. Mit Staubsaugen hab ich keine guten Erfahungen gemacht, da die Sporen aus dem Innersten quasi an die Oberfläche geholt werden und dann die Sache noch mal verschlimmern können. Eine Tiefenreinigung mit anschließender vollkommener Duchtrocknung ist keine Feinreinigung, aber vielleicht hilft es schon, die Belastung so weit zu drücken, dass die Beschwerden nachlassen.
      Mach dir mal ein Windfähnchen ans Fenster. Zieht der Wind wirklich von der Garage zu dir oder vielleicht hast du ja glück und es bläßt in die andere Richtung. Wenn ja: Viel lüften! Wenn der Wind zu dir dreht, dann hast du wenigstens Gewissheit. Die Garage sollte saniert werden!
      Was kann man noch machen? Ich hab in Akutzeiten in denen meine Allergene in der Luft sind, einen mobilen Raumluftreiniger mit Hepa- und Aktivkohlefilter im Schlafzimmer. Solche Geräte gibt es ab 120 Euro aufwärts. Wenn Du an so was interesse hast, dann schau ich mal, ob es meines noch zu kaufen gibt. Das war damals gar nicht so teuer(um die 130), die laufenden Kosten für nachrüstbare und auswechselbare Filter (um die 30 Euro) sind tragbar und ich hab gute Erfahrungen damit gemacht. Wenn es ganz schlimm ist, dann stelle ich den Reiniger tagsüber dorthin, wo ich mich aufhalte und nehme ihn am Abend wieder mit ins Schlafzimmer. Vielleicht ist so was auch für dich eine Lösung. Wichtig ist: Alles was du für kontaminiert häst (Winterjacke), tutst du erst mal auf den Balkon, am besten waschen, wenn das geht und nicht nur einmal.
      Wenn gar nichts hilft, dann müsste man mal vor Ort schauen, wie sich die Situation dastellt. Da kann ein Anfruf beim Gesünder-Wohnen-Telefon des Verbands Deutscher Baubiologen weiterhelfen. Ab 1. Mai 2017 haben die eine neue Telefonnummer: 0 41 83 – 77 35 301.
      Mehr kann ich aus der Ferne kaum sagen. Das Schimmelpilz-Kontamination völlig unterschätzt wird gerade bei Menschen, die diesbezüglich anfällig sind, ist leider ein ganz übliches Problem. Die Menschen, die damit keine Probleme haben schauen einen dann immer an und denken sich ihr gegenüber spinnt doch. Aber wenn jemand sagt, er hat einen Bienenstichallergie, wird er ausgemustert, muss ich auf dem Besuch beim Imker mit und jeder versucht ihn vor Bienen fern zu halten. Wen jemand sagt, er ist Schimmelpilzallergiker, dann muss er dennoch die Biotonne sauber machen, am Kompost des Nachbarn vorbeikaufen, bekommt vom zukünftigen Vermieter nicht gesagt, dass die Fensterlaibungen voller Schimmel waren und übertapeziert wurden und bei Festen macht niemand ein Hinweisschild an den Salat, der mit Gorgonzola-Soße angerichtet ist. Schimmelpilze brummen halt nicht so schön wie die netten Bienen :/.
      Dir dennoch oder grade deswegen gute Besserung.
      Liebe Grüße
      Sindy

  4. Michaela sagt:

    Hallo Sindy,

    danke für Deine schnelle Reaktion. Ja die Sache mit dem Entsorgen habe ich zum Teil auch schon durchgeführt. Decken, die auf meinem Sofa lagen sind allesamt im Müll gelandet. Dinge, die ich bei 60 Grad waschen konnte, habe ich bei 60 Grad gewaschen. Die gute Winterjacke in die Reinigung gebracht mit dem Hinweis auf die Schimmelpilzbelastung. Und ein Staubsauger war seit Wochen nicht mehr in meiner Wohnung in Betrieb. Wie schon gesagt – auch der wurde entsorgt. Ich komme mit meiner Wischerei ganz gut klar und habe auch das Gefühl, dass alles irgendwie viel sauberer ist. Aber wie Du auch sagst – die Ungewissheit kann auch krank machen und meiner Meinung nach zu einem gewissen Putzwahn führen! Lach!

    Die Besuche bei den Ärzten hat jedoch zu nichts geführt. In den ersten Jahren, wo ich nicht wusste was mit mir los ist, wollte man mich mit Antodepressiva vollstopfen. Ich bin aber nicht drauf eingegangen. Niemand geht auf das Problem ein und das ärgert mich. Auch merke ich, dass ich belächelt werde wenn ich erzähle was los ist. Dein Beispiel mit den Bienen trifft es haargenau. Und hätte ich vom Schimmel einen Hautausschlag, dann wäre es auch was anderes. Denn das kann man sehen. Das ist einer Freundin von mir passiert. Ihre Wohnung wurde dann von einem Fachmann gereinigt und alles war gut. Ich muss jedoch sagen, dass ich diesen “Sanierern” nicht so ganz glaube. Jeder hat da so seine eigene Philosophie.

    Ich bin gerade mal alles durchgegangen. Ich werde definitiv das mit den Klebeproben machen. Alles, was irgendwie bei 60 Grad waschbar ist in die Maschine stopfen. Und wenn es nicht waschbar ist – auch egal – dann weg. Und wenn es verwaschen ist, dann auch weg. Verlieren kann ich dabei nicht.

    Der Tipp mit dem Fähnchen am Fenster ist klasse. Die Lage des Hauses ist auch sehr gut. Ganz klar liegen die beiden Fenster in Richtung Osten. Also auch den Wetterbericht gut verfolgen.

    Ich habe in Deinem Blog noch mehr gestöbert. Eine wahre Goldgrube. Vor allem das Thema “Flöhe”. Denn das hatte ich auch schon und es war die Hölle. Kollektives Jucken bei der Nachbarschaft! Ich muss mich gerade irre kratzen, wenn ich daran denke. Doch mir ist auch noch etwas aufgefallen. Du bietes Isopropanol an. Und das sogar zu einem super Preis. Wäre es eine Maßnahme, das Sofa mit dem Iso abzusprühen? Natürlich mit Maske und Fenster auf. Ebenso die Matraze? Alles was auf meinem Bett ist, kann ich bei hoher Temperatur waschen. Im Bett habe ich auch keine Probleme, eben nur im Wohnzimmer – was mir auch sehr logisch erscheint. Denn wenn ich nach Hause komme, fliegt alles zuerst aufs Sofa (Kleidung) und ich dann hinterher auch. Mein Schlafzimmer ist wirklich nur zum schlafen da. Getragene Kleidung findet bei mir auch nicht mehr den Weg ins Schlafzimmer, sondern in die Wäschetrommel und wird nur selten mit ins Schlafzimmer geschleppt. Das mit dem Luftreiniger werde ich mir überlegen. Scheint ne gute Sache zu sein. Interessant ist auch, dass es mir an der Arbeit sehr gut geht. Doch wenn ich nach Hause komme, geht es nach einer gewissen Zeit los. OK, ich habe die Garage jetzt seit 4 Jahren und genauso lange schleppe ich die Sporen in meine Wohnung. Das geht nicht von jetzt auf gleich weg.

    Ist schon eigenartig. Das ganze Leben nix passiert und mit Mitte 40 muss man feststellen, dass man so extrem auf Schimmelpilze reagiert.

    Einen lieben Gruß

    Michaela

  5. Michaela sagt:

    Hups, ich habe was vergessen. Was hältst Du von einer Fruchtsäure-Behandlung meines Sofas? Soll ja wirken. Was mich aber stutzig macht ist die Tatsache, dass sich Schimmelsporen auf alkalischen Untergründen gar nicht wohl fühlen, jedoch auf sauren Untergründen. Ist da was dran?

    Gruß Michaela

    • Sindy sagt:

      Hallo Michaela,
      zu Fruchtsäure hab ich eine zwiegespaltene Meinung. Sie verleitet zu schnell dazu das Problem zu bagetellisieren. Aber: im ersten Moment wirkt sie. Das mit den alkalischen Untergründen stimmt. Das mögen Schimmelpilze nicht, weshalb ich Kalkfarbe und -putze nur empfehlen kann. Fruchtsäure macht den Untergrund sauer. Im ersten Moment bekämpft die Säure den Schimmel, hiterlässt aber einen sauren Untergrund, der unter Umständen neuen Sporen gute Bedingungen liefern. Daher nach einer Fruchtsäurebehandlung am besten mit Kalk die Wand wieder aufbauen. Beim Sofa ist das nicht möglich. Was aber wohl gehen könnte: Zuerst eine Fruchtsäurebehandlung und dann in die Polsterreinigung, damit die Säurereste wieder rausgespühlt werden. Meist sind die Putzmittel und Seifen in der Reinigung alkalisch. Wenn das Sofa also einschampooniert wird, dann wird die Fruchtsäure wieder neutralisiert. Hm. Ich muss zugeben: Das ist ein gedankenkonstrukt. Erfahrung habe ich damit nicht. Auch weiß ich nicht, ob die Fruchtsäureverneblung überhaupt ins tiefere Sofa-Gewebe vordringt, denn meist handelt es sich dabei nur um eine Nebelfeuchte, die sich oberflächlich auswirkt.
      Der Körper ist nicht aus Stein gemeiselt. Das Immunsystem arbeitet und reagiert ständig. Daher ist es nicht ungewöhnlich, dass Allergien im Verlauf des Lebens verschwinden, sich neu aufbauen, verlagern oder überlagern. Auch Kreuzreaktionen können sich im Laufe der Zeit verstärkt bemerkbar machen. Ich reagiere seid drei Jahren auf zu viel Weizen. Bis ich das herausgefunden hatte, ist viel Zeit vergangen und es hat mich viele Nerven gekostet, weil ich irgendwann jedes Stück kuchen, jedes Brot, jede Nudel und jede Soße abgelehnt hatte, um überhaupt mal einen Nullpunkt zu erreichen. Da wird man auch oft als Spinnerin bezeichntet, denn die meisten Menschen essen und vertragen Weizen und ich hab den auch 40 Jahre problemlos vertragen. Irgendwann ist das gekippt und nun bekomme ich massive Verdauungsprobleme, wenn ich mehr als eine Scheibe Brot am Tag essen. Verrückt. Aber so ist das.
      Kopf hoch. Man lernt damit zurecht zu kommen und bestimmte dinge zu umgehen. Da ich selbst auch asthmatisch auf Schimmelpilze reagiere, weiß ich wie es dir geht. Ich bin mein eigenes Messgerät wenn man so will. Wenn meine Lungen dicht gehen, weiß ich dass irgendwo was im Argen ist. Meist ist das dann Montag und die Biotonnen werden gerade geleert :/.
      Liebe Grüße Sindy

  6. Michaela sagt:

    Hallo Sindy,

    das mit der Nebelfeucht-Fruchtsäure erscheint mir auch als logisch. Nur die Oberfläche alleine bringt ja nichts. Was mich echt wundert ist das mit der Säure und den Pilzen. Ich habe viele Jahre in der Bauchemie gearbeitet. Dort gab es essigsäurevernetzende Silikone, die man für Feuchträume angewendet hat. Eben wegen Pilzbildung. Kann ja jetzt irgendwie nicht stimmen.

    Ich werde das mal mit dem Alkohol und dem Sofa probieren. Solange es trocknet geh ich eine Runde Rad fahren. Am Mittwoch kommt wohl nen Pilzsanierer. Mal sehen, was er mir sagt.

    Mit meiner Pilzgeschichte war das Schlimmste das angergriffene Nervensystem. Ich konnte zum Schluss nicht einmal mehr drei Blatt Papier zusammen tackern. Habe mir nichts merken können, konnte Gesprächen nicht folgen. Ich habe auch viel abgenommen. Der Körper wollte nichts mehr, Leber überfordert. Anfangs hat der nur Fleisch abgelehnt, dann irgendwie nichts mehr. Ich hatte Blei auf den Lidern, ging gar nicht. Dann wurde es mir duselig im Kopf, was sich auf die Nasenwurzel zentriert hat. Und jeden Morgen grüßte auf dem Weg zur Arbeit das Murmeltier. Das fing immer an dee gleichen Stelle an. Klar, immer dann wenn ich die Lüftung im Auto angemacht habe. Jetzt alles logisch. Aber ich habe gesucht. Im KH in der Neurologie kam auch keiner dahinter. Haben mich als Gaga entlassen.

    Inzwischen geht es mir viel besser. Vor drei Wochen hab ich die Garage geschlossen und mir ein anderes Auto gekauft. Aber ich denke ich muss noch etwas geduldig sein, bis es mir so richtig gut geht. Mein Barometer wenn was nicht stimmt ist die Mundschleimhaut. Wenn es stumpf im Mund wird, habe ich wohl wieder ne Ladung abgekriegt. Und wenn ich dann vor meinen Essen sitze und nichts runter kriege ist es die Bestätigung. Und wenn süße Getränke nur noch ekelig süß sind – brauche ich jetzt nicht ausführen. Der Körper zeigt einem, was er nicht will.

    Gruß Michaela

    • Sindy sagt:

      Hallo Michaela,
      die essigsäurevernetzen Silikone kennt wohl jeder der im Bad mal eine Silikonfugen gelegt hat. Im ersten Moment sind die auch Pilzhemmend. Nur dann lagern sich im Laufe der Zeit die Seifenlaugereste dran, Schmutzpartikel usw. Und schließlich schimmelt die Fuge doch – nicht zuletzt weil auch das zugesetzte Fungizid irgendwann seine Wirksamkeit verliehrt. Dazu ist es auch ein Unterschied was für eine Pilzart es ist. Es gibt unzählige. Einige davon lieben Säuren. Einige Mögen sie gar nicht. Für die 200 innenraumrelevanten Pilze ist die Mehrzahl säuretolerant, bzw reicht ihr ein “Hauch” von Staub auf der Wand um da wieder Fuß zu fassen. Mit Pilzen ist es wie mit Menschen: Wer pauschalisiert tut vielen unrecht und dann kommt es zu solchen Halbwahrheiten und scheinbar merkwürdigen Ungereimtheiten.
      Schimmelpilz können leider auch Depressionen auslösen, Nervenschwerzen u.a. diffuse, schwer zuordnenbare Symptome. Nicht zuletzt gibt es kaum eine Untersuchung darüber, ob Menschen in schimmelpilzbelasteten Wohungen ein höheres Krebsrisiko haben…dabei gelten einige der toxischen Schimmelpilze als Krebsauslösend. Aber untersucht wird das nicht. Man will wohl Schadensersatzforderungen u.ä. nicht heraufbeschwören. Wenn man sich länger mit Schimmelpilzen in Wohnräumen befasst, stellt man fest, dass da vieles im Argen ist, das viel pauschalisiert und still gelitten wird, dass viele von Wirschtaftlich unrentablen, zu teuren Sanierungen sprechen aber nur ganz ganz wenige Menschen auf den Bewohner an sich schauen. Ein Trauerspiel. Losgelöst von der Wohnugn geht man dann zum Arzt, der oft nur die Symtome sieht und keine Zeit hat, sich mit dem Wohnumfeld zu befassen. Wir drehen uns da im Kreis und tun uns selbst keinen Gefallen. Es gibt leider viele Bereiche in denen die Gesellschaft ein ganz neues Denken nötig hätte um bestimmte Sachverhalte ein für alle mal zu ändern. Solange kann ich dir nur raten, den Kopf niemal abzuschalten und dir immer selbst dein eigenes Bild zu machen. Schlussendlich kann sich auch ein Fachmann irren und die genialsten Lösungen bringt der Zufall mit. Also die Augen immer offen lassen.
      Liebe Grüße Sindy

  7. Michaela sagt:

    Hallo Sindy,

    der Bauchemiker sagt nicht umsonst “jede Art von Fugen sind Wartungsfugen”. Soll nichts anderes heißen, dass man Silikon-Fugen in Feuchträumen – auch im heimischen Bad – sauber und trocken halten sollte, um Schimmel zu vermeiden.

    Ich habe heute Proben (Klebefilm) von meinem Sofa und der Garage in ein Labor geschickt. Denn – es geschehen doch noch Wunder – ein anderer Arzt hat mir heute gesagt es sei wichtig zu wissen um welche Art Pulz es sich handelt, um mich wieder körperlich fit zu bekommen – sein Vorgänger hat nur mit den Schultern gezuckt. Ich habe mit dem Labor gesprochen und man sagte mir zu auch ausführliche Informationen über den Pilz zu schicken, der in meiner Garage und Wohnung sein Unwesen treibt. Ebenso was er alles mit dem menschlichen Körper anstellt. Es sei eine wichtige Info für den behandelnden Arzt. Ah – geht doch. Ich bin gespannt.

    Morgen kommt ein Bausanierer. Ich bin ja durch Dich jetzt gut vorbereitet und bin gespannt für wie blöd er mich hält oder ob er ehrlich ist.

    Bei allem was Du mir geschrieben hast habe ich aber auch angefangen um die Ecke zu denken. Mein Körper – vor allem der Darm – ist total verpilzt. Und wenn ich über die Aussage mit der Säure nachdenke, die mit etwas Alkalischem gelöscht wird sprang es mich an: Wir sind alle total übersäuert. So haben Pilze im Körper Festtagsstimmung und machen uns richtig fertig. Also die Säuren mit Basen bekämpfen und dann sollte man das Problem auch in den Griff kriegen.

    Ich denke da auch so an meinen Garten. Da lösche ich auch regelmäßig die Wiese mit Kalk ab, damit das Moos keine Chance hat. Und Moos ist ebenfalls wie Pilze ein Sporengewächs.

    Ich habe mich inzwischen damit abgefunden, dass wohl ein neues Sofa her muss. Sollte das Labor das bestätigen, dann ist es eben so. Schade ist nur, dass mein Vermieter heute da war. Leider hat er nicht in die Garage geguckt, obwohl er es wusste und mir zugesichert hat, es sich anzusehen. Ok, dann kriegt er in den nächsten Tagen Post per Einschreiben.

    Gruß Michaela

  8. Michaela sagt:

    Hallo Sindy,

    der Bausanierer war soeben da. Er war ehrlich und hat mir gesagt, dass das Sofa durch Fruchtsäurenebel nicht von den Sporen befreit wird. Es sitzt einfach zu tief im Gewebe. Er sagte mir auch, dass es einfach nur zur Säuberung der Luft diene. Schimmelherde müssen zudem sicher beseitigt worden sein. Na, da bin ich mit einem Luftreiniger aber besser bedient.

    Ein zuvor erstelltes Angebots eines anderen Sanierer (der behauptet hat, das Sofa würde damit sporenfrei sein bei gleichem Produkt) nur in Bezug auf zwei Räume war zudem noch sehr viel teurer als der Herr von heute. Er hätte mit für 150 Euro weniger die ganze Wohnung genebelt.

    Hinhören und vergleichen lohnt sich. Und immer schön nach dem Motto “bei vollkommener Ahnungslosigkeit Kompetenz vortäuschen”. Ich fand die Ehrlichkeit des Herrn heute absolut genial.

    Gruß Michaela

    • Sindy sagt:

      Hallo Michaela,
      schön dass das alles geklappt hat. Das mit dem Sofa dachte ich mich schon. Wie geschrieben, ist die einzige wirklich Sanierung ein Entfernen kontaminierter Polstermöbel und Teppiche. Fruchtsäure ist zwar eine tolle Sache,aber auch nicht die Universallösung für jedes Situation. Deshalb ist es bei Schimmelschäden eigentlich unerlässlich einen Fachmann vor Ort hinzu zuziehen, der sich die Situaltion anschaut und ein individuelles Sanierungskonzept erstellt – auch wenn das im ersten Moment einen vielleicht seltsam vorkommt. Pauschal kann man für Schimmelpilze nur eine einzige Aussage geltenden machen: Der Schimmel muss weg! Ab da muss man dann schauen was vor Ort notwenig ist und hier fängt die Schwierigkeit auch schon an, denn wenn man keine Ahnung hat, woran erkennt man dann ob der Sanierer recht hat. Aber so wie du das gemacht hast, war es schon richtig: Erst mal informieren und verschiedenen Meinungen und Angebote einholen. Dann auch immer auf den eigenen Körper hören. Wenn man sich mit dem was gemscht werden soll nicht wohlfühlt, dann ist das auch nicht der richtige Weg. Wie gesagt. Auch Ungewissheit macht krank und gerade beim Thema Schimmelpilze gibt es die, die es getreu der TRGS halten und wirklich akribsch vorgehen und die, die halt die Schimmelpilzfarbe nehmen und einfach drüberstreichen. Und dazwischen gibt es diverse Abstufungen und Möglichkeiten. Letztendlich muss das Sanierungskonzept auch zum Bewohner passen – zu seiner Gesundheit und seinen Geldbeutel. Alles nicht so einfach, aber wenn du den Weg den du jetzt eingeschlagen hast weiter gehst, dann bist du bald auf einen sehr guten Weg. Viel Erfolg weiterhin!
      Liebe Grüße
      Sindy

  9. michaela sagt:

    Liebe Sindy,

    vielen lieben Dank für Deine Hilfe! Quite good job!

    Für alle, die diesen Blog lesen – ich habe noch eine richtige “Sporenschleuder” gefunden, die ich in meinem speziellen Fall jetzt ausgetauscht habe: die Fußmatte vor der Wohnungstür!

    Ein Leben ohne Staubsauger ist ja unvorstellbar. Doch wenn man es ausprobiert merkt man schnell, dass es wunderbar funtioniert! ;-)

    Gruß Michaela

  10. Michaela sagt:

    Hallo Sindy,

    ich wollte mal was von mit hören lassen. Was bisher geschah: Der Pilztest war positiv auf Aureobasidium pullulans und volle Pulle Cladosporium spp. Lt Internet angeblich nicht toxisch, jedoch allergen. Das Sofa fliegt raus. Hatte ich schon gesagt, dass ich auch mein Auto abwracken konnte?

    Auf dem Sofa selbst waren keine Sporen. Ich denke ab, es hängt tief drin. Der Staubsauger ist immernoch aus. Mir geht es zwar etwas besser, aber gut geht anders. In meinem Wohnzimmerschrank liegt jetzt ein Formaldehyd-Test. Noch 1 Stunde, dann wird er mir was erzählen. Ich hab den Schrank jetzt 8 Jahre und er riecht nach wie vor komisch.

    Die Wohnung praktisch auf links gedreht und ich auch. Versuche meinen Körper zu entgiften. Ärzte Fehlanzeige. Mein Hausarzt hat mich mehr oder weniger vor die Tür gesetzt. Zum Glück war ich nicht allein. Das wird Folgen haben. Und ansonsten habe ich nach wie vor einen an der Waffel für die Ärzte.

    Ich habe jetzt insgesamt 11 kg abgenmmen. Jetzt Kleidergröße 34. Mehr sollte jetzt nicht mehr runter gehen. Ein guter Freund von mir schenkt mir jetzt zum Geburtstag einen Luftreiniger. So wie Du es auch vorgeschlagen hattest. Jetzt heißt es wieder “abwarten und Tee schlürfen”!

    Bussl Michaela

  11. Michaela sagt:

    Der Schrank fliegt heute noch raus! Ich denke das sagt jetzt alles aus! Gruß Michaela

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>